Allgemeine Infos

Die Steuerberaterprüfung ist eine bundesweit einheitliche staatliche Prüfung, deren Bestehen in der Regel notwendige Bedingung für die Bestellung zum/r Steuerberater/in ist. Die Teilnahme an der Prüfung setzt die Zulassung zur Prüfung voraus. Die Zulassung ist bei der Steuerberaterkammer Hessen zu beantragen, wenn Sie vorwiegend in Hessen beruflich tätig sind oder Ihren Wohnsitz in Hessen haben, sofern sie keiner Tätigkeit nachgehen.


Steuerberaterprüfung 2020 - Aktuelle Hinweise zur Corona-Virus-Pandemie: Stand 20.08.2020

Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Hinweise bezüglich der „Corona Virus-Pandemie“ zur Durchführung der Steuerberaterprüfung:

  • Bitte halten Sie den Mindestabstand von min. 1,5 m ein. Gruppenbildungen vor, während
    und nach den Prüfungen haben zu unterbleiben. Dies gilt auch für den Außenbereich des Prüfungsgebäudes.
  • Die Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts www.rki.de (externer Link) sind einzuhalten: u.a. regelmäßiges Händewaschen, kein Händeschütteln, keine Umarmungen, in die Armbeuge husten oder niesen.
  • Durch das Land Hessen wurde am 21.04.2020 eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung beschlossen. Diese gilt seit dem 27.04.2020 und ist gemäß der in dem jeweiligen Prüfungsgebäude/in der Kommune geltenden Vorgaben (auf den Gängen, bei einem Toilettengang) zu tragen.
  • Die Pflicht gilt nicht für Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können (z. B. Asthmatiker). Dies ist durch eine aktuelle ärztliche Bescheinigung (im Original) bei unserer Kammer nachzuweisen. Sie erhalten dann ein Genehmigungsschreiben, das der aufsichtsführenden Person am Prüfungsort vorzulegen ist.
  • Bringen Sie bitte eine eigene Mund- und Nasenbedeckung/Alltagsmaske mit und legen diese vor dem Betreten des Prüfungsgebäudes an.
  • Ein- und Ausgänge zum jeweiligen Gebäude werden gekennzeichnet sein. Bitte beachten Sie die Beschilderungen vor Ort.
  • Die Handhygiene zum Betreten des Prüfungsraums ist je nach Vorgabe vor Ort auszuführen.
  • Der Prüfungsraum ist einzeln zu betreten. Bitte suchen Sie umgehend Ihren Platz auf.
  • Toilettengänge sind (nach den gegebenen Kapazitäten) erlaubt. Gespräche während des Toilettengangs haben zu unterbleiben.
  • Der Prüfungsraum ist klimatisiert. Wenn dieser nicht klimatisiert ist, wird der Raum regelmäßig gelüftet.
  • Bitte bleiben Sie nach Ablauf der Bearbeitungszeit auf Ihren Plätzen sitzen, die Klausuren werden sodann von den aufsichtsführenden Personen eingesammelt. Behalten Sie Ruhe und sprechen Sie nicht mit anderen Prüfungsteilnehmern. Legen Sie vor der Abgabe Ihrer Aufsichtsarbeit Ihre Mund-Nasen-Maske an. Nach Abgabe sämtlicher Arbeiten erhalten Sie das Zeichen zum Aufstehen und Räumen Ihres Platzes. Der Prüfungsraum ist hiernach einzeln zu verlassen. Die Abstandsregeln sind dabei einzuhalten.

Sollten Sie Husten, Fieber, Atemnot oder andere Symptome verspüren, die einen Corona-Verdacht ergeben, kommen Sie bitte nicht zur Prüfung und suchen einen Arzt auf.

Hier gelten ebenfalls die Regelungen nach § 21 DVStB und Sie können von der Prüfung zurücktreten.

Auch Personen die innerhalb der letzten 14 Tage (ausgehend vom 06.10.2020) positiv auf das Corona-Virus getestet wurden oder unter einer behördlich angeordneten Quarantäne stehen oder innerhalb der letzten 14 Tage (ausgehend vom 06.10.2020) Kontakt zu einer erwiesenermaßen mit dem Corona-Virus infizierten Person hatten, machen bitte von Ihrem Recht auf Rücktritt Gebrauch.

Die Corona-Pandemie kann zu kurzfristigen Änderungen hinsichtlich der Hygieneanforderungen Anlass geben. Hierüber berichten wir auf unserer Homepage (www.stbk-hessen.de).


Terminplan Steuerberaterprüfung 2020

Achtung! Die Antragsfrist endete am 30.04.2020!

  • 01.01.2020 Eröffnung des Zulassungsverfahrens
  • 30.04.2020 Ende der Antragsfrist für das Zulassungsverfahren (Ausschlussfrist!)
  • 31.07.2020 Ende der Zahlungsfrist für die Prüfungsgebühr (Ausschlussfrist!)
  • 06.10.-08.10.2020 Schriftliche Prüfung
  • Bekanntgabe der schriftlichen Prüfungsergebnisse voraussichtlich ab Mitte Januar 2021
  • Mündliche Prüfungen voraussichtlich Anfang Februar bis Ende März 2021

Die Steuerberaterprüfung wird von den Berufsanwärtern aller gesetzlichen Zugangswege abgelegt. Sie wird einmal jährlich durchgeführt. Die Teilnahme an der Prüfung bedarf der Zulassung.


Die Steuerberaterprüfung gliedert sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil.


Der schriftliche Teil der Prüfung umfasst drei Aufsichtsarbeiten. Thematisch beziehen sie sich überwiegend auf folgende Bereiche:

  • Verfahrensrecht und andere Steuerrechtsgebiete
  • Ertragsteuerrecht
  • Buchführung und Bilanzwesen

Sie können sich daneben aber auch auf andere Prüfungsgebiete erstrecken.

Der mündliche Teil der Prüfung besteht aus einem kurzen Vortrag des Bewerbers (von etwa 10 Minuten Dauer) über einen Fachgegenstand der in § 37 Abs. 3 des Steuerberatungsgesetzes genannten Prüfungsgebiete und aus sechs Prüfungsabschnitten. Diese werden jeweils von einem der sechs Mitglieder des Prüfungssauschusses geprüft. Dem Prüfungsausschuss gehören an: ein Vertreter der Wirtschaft, zwei Steuerberater und drei Beamte des höheren Dienstes der Finanzverwaltung, davon einer als Vorsitzender. Die Prüfungszeit sollte für jeden Prüfling insgesamt 90 Minuten nicht überschreiten.


Die Prüfungsgebiete der Steuerberaterprüfung sind nach § 37 Abs. 3 des Steuerberatungsgesetzes folgende:

  • Steuerliches Verfahrensrecht sowie Steuerstraf- und Steuerordnungswidrigkeitenrecht
  • Steuern vom Einkommen und Ertrag
  • Bewertungsrecht, Erbschaftsteuerrecht und Grundsteuer
  • Verbrauchs- und Verkehrsteuern, Grundzüge des Zollrechts
  • Handelsrecht sowie Grundzüge des Bürgerlichen Rechts, des Gesellschaftsrechts, des Insolvenzrechts und des Rechts der Europäischen Gemeinschaft
  • Betriebswirtschaft und Rechnungswesen
  • Volkswirtschaft
  • Berufsrecht

Anträge auf Zulassung zur Steuerberaterprüfung können frühestens ab Januar gestellt werden und müssen bis spätestens 30.04. des Prüfungsjahres eingehen. Der Antrag auf Zulassung zur Steuerberaterprüfung ist nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck zu stellen. Vordrucke für die Zulassungsanträge können hier abgerufen oder bei der Steuerberaterkammer Hessen angefordert werden.

Die Anträge sind an die Steuerberaterkammer Hessen zu adressieren. Anträge sind ausschließlich auf dem Postweg einzureichen. Die Antragstellung auf elektronischem Wege ist nicht möglich.

Über den Antrag auf Zulassung zur Steuerberaterprüfung entscheidet die Steuerberaterkammer Hessen durch schriftlichen Bescheid. Die Zulassung gilt nur für die Teilnahme an der nächsten Prüfung. Für eine spätere Prüfung bedarf es einer erneuten Zulassung.

Für die Bearbeitung des Antrags auf Zulassung zur Prüfung hat der Bewerber eine Gebühr von 200 € zu zahlen. Der Bewerber wird gebeten, die Gebühr bei der Antragstellung unter Angabe des Prüfungsjahres und des Namens der Bewerberin / des Bewerbers auf folgendes Konto zu entrichten:

Kontoinhaber: Steuerberaterkammer Hessen
IBAN: DE33 5008 0000 0091 1288 06
BIC: DRESDEFFXXX
Kreditinstitut: Commerzbank Frankfurt
Verwendungszweck: 8042-StB-Z, Name, Vorname

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Merkblatt und in der Bekanntmachung über die Zulassung zur Steuerberaterprüfung.

Staatsangehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz, mit einem Befähigungs- oder Ausbildungsnachweis, der in einem anderen Mitgliedstaat oder Vertragsstaat als Deutschland oder in der Schweiz zur selbstständigen Hilfe in Steuersachen berechtigt, können nach Maßgabe der §§ 37 a Abs. 2 bis 4, 37 b Abs. 3 StBerG und §§ 5 Abs. 2, 16 Abs. 3, 26 Abs. 4 DVStB eine Eignungsprüfung ablegen. Mit der Eignungsprüfung werden dieselben Rechte erworben wie durch die Steuerberaterprüfung.

Anträge auf Zulassung zur Eignungsprüfung sind nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck bei der örtlich zuständigen Steuerberaterkammer (§ 37 a StBerG) zu stellen. Der Antragsvordruck für die Eignungsprüfung kann hier abgerufen oder bei der Steuerberaterkammer Hessen angefordert werden.

Für die Bearbeitung des Antrages auf Zulassung zur Eignungsprüfung hat der Bewerber eine Gebühr von 200 € zu zahlen. Der Bewerber wird gebeten, die Gebühr bei der Antragstellung durch Überweisung auf das folgende Konto unter Angabe des entsprechenden Verwendungszwecks zu entrichten:

Kontoinhaber: Steuerberaterkammer Hessen
IBAN: DE98 5008 0000 0091 1288 06
BIC: DRESDEFFXXX
Kreditinstitut: Commerzbank Frankfurt
Verwendungszweck: 8042-StB-E, Name, Vorname

Wegen der bei der Antragstellung vorzulegenden Unterlagen und der näheren Darstellung des Prüfungsablaufs der Eignungsprüfung wird insbesondere auf die §§ 37 a Abs. 2 bis 4, § 37 b StBerG und §§ 5 Abs. 2, 16 Abs. 3, 26 Abs. 5 DVStB verwiesen (vgl. Abschnitt VI. des Antragsvordruckes).

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Merkblatt.

Prüfungsaufgaben ehemaliger Steuerberaterprüfungen

Die Aufgaben der Steuerberaterprüfung wurden bis zum Jahr 2015 im Bundessteuerblatt veröffentlicht. Seit 2016 werden die Aufgabentexte von der hierfür zuständigen Finanzverwaltung nicht mehr veröffentlicht oder herausgegeben.

  • Prüfungsaufgaben Examen 2010: BStBl. I 2011 Seite 215
  • Prüfungsaufgaben Examen 2011: BStBl. I 2012 Seite 185
  • Prüfungsaufgaben Examen 2012: BStBl. I 2013 Seite 299
  • Prüfungsaufgaben Examen 2013: BStBl. I 2014 Seite 570
  • Prüfungsaufgaben Examen 2014; BStBl. I 2015 Seite 187