Geldwäscheaufsicht: Bekanntmachungen gem. § 57 Abs. 1 GwG

Als zuständige Aufsichtsbehörde ist die StBK Hessen gem. § 57 Abs. 1 GwG dazu verpflichtet, auf ihrer Internetseite bestandskräftige Maßnahmen und unanfechtbare Bußgeldentscheidungen, die sie wegen eines Verstoßes gegen das Geldwäschegesetz verhängt hat, zu veröffentlichen. In der Bekanntmachung sind Art und Charakter des Verstoßes zu benennen.

Die Bekanntmachung erfolgt gem. § 57 Abs. 2 S. 2 GwG in anonymisierter Form und muss fünf Jahre auf der Internetseite veröffentlicht bleiben (§ 57 Abs. 4 GwG).

Maßnahme:
Verwarnung

Art und Charakter des Verstoßes:
1. Verletzung der Pflicht zur Erstellung einer Risikoanalyse, § 5 Abs. 1 S. 1 GwG,
2. Verletzung der Identifizierungspflicht, §§ 10 Abs. 1 Nr. 1, 11 und 12 GwG, 
3. Verletzung der Pflicht zur Feststellung der sog. PEP-Eigenschaft, § 10 Abs. 1 Nr. 4 GwG,
4. Verletzung der Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten, § 8 GwG.

Verantwortlich für den Verstoß:
Natürliche Person (§ 57 Abs. 2 S. 1, S. 2 GwG)

Datum der Veröffentlichung:
18.05.2020