Duales Studium Steuerrecht in Kassel

Vetragsunterzeichnung Lothar Herrmann, Dr. Harald Beschorner, Burhard Köhler

FOM Hochschule, Steuerberaterkammer und Steuerberaterverband kooperieren

Neue Karrierechancen für Hessens Auszubildende. Möglich macht dies das duale Studium „Steuerrecht“ an der FOM Hochschule in Kassel und Frankfurt, bei dem die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten und ein Hochschulstudium kombiniert werden. Lothar Herrmann, Präsident der Steuerberaterkammer Hessen, Burkhard Köhler, Präsident des Steuerberaterverbandes Hessen sowie FOM Kanzler Dr. Harald Beschorner unterzeichneten nun in Kassel eine Kooperationsvereinbarung.

Mit dem dualen Studiengang können angehende Steuerfachangestellte parallel zur Ausbildung studieren und so innerhalb von 3,5 Jahren sowohl ihre Steuerfachangestellten-Ausbildung, als auch das Studium Bachelor of Arts (LL.B) Steuerrecht absolvieren. „Der übliche Weg – erst drei Jahre Ausbildung, dann dreieinhalb Jahre Studium – dauert deutlich länger“, erklärte Dr. Harald Beschorner. „Das Studium richtet sich auch an Berufstätige, die bereits eine Ausbildung abgeschlossen haben und sich berufsbegleitend qualifizieren möchten, denn für künftige Steuerberater, die ein FOM Studium absolviert haben, verkürzt sich die berufspraktische Zeit nach dem Studienabschluss auf drei Jahre – statt zehn Jahre ohne Studium.“ Wer bereits eine Weiterbildung, z.B. zum Steuerfachwirt, Bilanzbuchalter, etc. abgeschlossen hat, kann sich Inhalte auf das Studium anrechnen lassen und die Studienzeit sowie die -gebühren entsprechend reduzieren.

Mit über 50.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Sie bietet Berufstätigen und Auszubildenden in 29 Städten Deutschlands und in Wien die Möglichkeit, berufsbegleitend praxisorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge zu absolvieren. Die Studienabschlüsse sind staatlich und international anerkannt. Initiiert wurde die FOM von der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Die Hochschule ist vom Wissenschaftsrat akkreditiert und hatte von der FIBAA Anfang 2012 erstmals das Gütesiegel der Systemakkreditierung verliehen bekommen – als erste private Hochschule Deutschlands. Weitere Informationen zur Hochschule und den Studiengängen unter www.fom.de.

Das duale Studium soll zum Wintersemester 2019, erstmals in Kassel starten. Es soll an 2-3 Abenden pro Woche von 18:00-21:15 Uhr und an ca. einem Samstag pro Monat von 8:30-15:45 Uhr stattfinden. Um Schüler gezielt auf das Angebot aufmerksam zu machen, bietet die FOM Hochschule einen kostenfreien Eintrag auf Ihrer Firmenliste an.
Anmeldungen sind bereits jetzt möglich.


Bachelor in Steuerlehre

Die StBK Hessen kooperiert mit der Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) in Frankfurt im Rahmen des dualen Studiengangs Bachelor in Steuerlehre.

Das Studium gliedert sich in theoretische und praxisbezogene Studienabschnitte, die im Wechsel erfolgen. In der Theoriephase werden fachliche und methodische Inhalte in den Kernfächern Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften vermittelt. Parallel hierzu findet eine fachliche und methodische Vertiefung des Studiums im Bereich der Steuerlehre statt. Im Rahmen der Praxisphase erfolgt die Wissensvermittlung und -vertiefung anhand praktischer Problemlösungen in den kooperierenden Unternehmen. Interdisziplinäres Denken und vernetztes Handeln werden durch die enge Kooperation mit strategischen Partnern der Steuerberatungsbranche im Rahmen dieses Studiengangs in besonderem Maße gefördert.

Das Studium dauert sechs Semester und startet jedes Jahr im Wintersemester. Die Teilnahme am Studiengang setzt neben der Hochschulzugangsberechtigung den Abschluss eines Studien- und Ausbildungsvertrags mit einem kooperierenden Unternehmen voraus. Bewerbungen hierzu sind direkt an die kooperierenden Unternehmen zu richten. Nähere Informationen über das Zulassungsverfahren, dessen Bedingungen und die Immatrikulation erhalten Sie im Fb3-Referat für duales Studium sowie im Studienbüro der Frankfurt University.

Der Studiengang Steuerlehre umfasst bei einer Dauer von sechs Semestern 210 Leistungspunkte (ECTS). Nach einem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums verleiht die Frankfurt University den Bachelor of Arts (B.A.). Eine Akkreditierung durch die ZEvA liegt vor.

Die Hochschule schließt mit dem Unternehmen / mit der Kanzlei einen Kooperationsvertrag, in dem ein Förderbeitrag von 750 € pro Semester und Studierendem vereinbart wird. Zudem fällt die Ausbildungsvergütung für den Studierenden an, die das Unternehmen / die Kanzlei festlegt. Der Studierende muss die Semestergebühren der Hochschule zahlen (wie alle Studierenden).

Die Hochschulphase und die betriebliche Phase finden geblockt im Wechsel statt. Die Studierenden sind während der Vorlesungszeit ausschließlich an der Hochschule, wobei die Vorlesungszeit gegenüber den anderen Studiengängen etwas verkürzt ist. Danach findet die betriebliche Phase statt. Hier sind die Studierenden ausschließlich im Unternehmen. Als Beispiel für das Wintersemester: 16.10.2017 bis 19.1.2018 = Hochschulphase, 22.1. bis 3.4.2018 = betriebliche Phase.

Die betriebliche Phase ist Teil des Studiums und beinhaltet die Erstellung eines Praxisberichts (teilweise mit mündlichem Vortrag) als Prüfungsleistung. Diese wird durch das Unternehmen / die Kanzlei benotet.

Als Kanzlei mit Kooperationswunsch nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Frankfurt University auf. Sie werden dann umfassend beraten:

Frankfurt University of Applied Sciences
Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht I Business and Law
Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, Raum 214a,
60318 Frankfurt a.M.

Fachberatung zum Studiengang "Bachelor in Steuerlehre":

Daniela Springer
E-Mail: springer(at)fb3.fra-uas.de
Tel.: +49 (0) 69 15 33-3887

Verantwortlich für den Studiengang:

Prof. Dr. Katja Müller
Steuerberaterin
E-Mail: kmueller(at)fb3.fra-uas.de

Sie selbst bewerben sich bei einem der Kooperationsunternehmen / Kooperationskanzleien und schließen einen Studienausbildungsvertrag ab. Bitte beachten Sie dabei, dass Ihre Bewerbung i.d.R. schon ein Jahr vor Studienbeginn bei dem kooperierenden Unternehmen Ihrer Wahl eingegangen sein sollte.

Der Vorstand der StBK Hessen hat in seiner Sitzung am 17.04.2018 folgende Regelung beschlossen:

Studierende der Berufsakademien und Hochschulen in Hessen können dann als Externe zur Abschlussprüfung “Steuerfachangestellte/r” nach dem vierten Fachsemester zugelassen werden, wenn der Studiengang mit Schwerpunkt Steuerlehre als dualer Bachelorstudiengang ausgestaltet ist, sich die Praxis- und Hochschulphasen zeitlich in etwa die Waage halten und alle vorgesehen ECTS erreicht worden sind.

 

 


Werkstudierendenprogramm der THM Gießen

Die THM Gießen bietet in Kooperation mit der StBK Hessen ein Werkstudierendenprogramm im Rahmen des Studiengangs Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung an. Dies ist kein duales Studium, sondern hierbei geht es um die Vermittlung von Praktika in Steuerberaterkanzleien. Weitere Infos und die Möglichkeit, sich für das Werkstudierendenprogramm zu registrieren, finden Sie auf der Website der THM Gießen.