Ausbildung

Ausbildung

Die StBK Hessen ist für die Ausbildung von Steuerfachangestellten die zuständige Stelle im Sinne des Berufsbildungsgesetzes im Land Hessen. Wir registrieren den Ausbildungsvertrag und bei uns erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu den Inhalten und zum üblichen Gang der Ausbildung. Wer eine Berufsausbildung beginnt, wird von uns begleitet: Wenn während der Ausbildung Fragen auftreten, sind wir die richtigen Ansprechpartner. Auch sind wir für die Abnahme der Zwischen- und Abschlussprüfungen zuständig. Und damit alle die gleichen Chancen auf eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung haben, sorgen wir auch dafür, dass die Ausbildungsqualität stimmt und Lehrinhalte angemessen vermittelt werden.

Ausbildungsvergütung

Seit dem 01.08.2018 gelten folgende  Empfehlungen des Kammervorstandes für die Ausbildungsvergütungssätze:

  1. Ausbildungsjahr     850,– €
  2. Ausbildungsjahr     950,– €
  3. Ausbildungsjahr  1.050,– €

Um den regionalen oder individuellen Besonderheiten im Einzelfall Rechnung tragen zu können, dürfen nach der Rechtsprechung die vom Vorstand genannten Vergütungssätze im Einzelfall bis zu 20 % unterschritten werden.

Im Hinblick auf die Steigerung der Attraktivität des Ausbildungsberufes empfiehlt der Kammervorstand, die Ausbildungsvergütungen bestehender und neuer Ausbildungsverträge anzugleichen, so dass die neuen Empfehlungen auch für die „Altverträge“ zum Tragen kommen und für diese auf freiwilliger Basis höhere Ausbildungsvergütungen gezahlt werden, als ursprünglich vereinbart.

Altverträge gegebenenfalls anpassen
Ausbildungsvergütungen, die bereits gegenüber den bisherigen Empfehlungen um bis zu 20 % reduziert worden sind, müssen ggf. angepasst werden, damit dem Erfordernis von § 17 BBiG (Angemessenheit von Ausbildungsvergütungen) Rechnung getragen wird. Das ist dann der Fall, wenn vereinbarte Vergütungen die neuen Untergrenzen unterschreiten. Sofern die o.g. Untergrenzen unterschritten werden, ist eine Änderung des Ausbildungsvertrages erforderlich, die der StBK Hessen in Textform anzuzeigen ist.

Förderung von Ausbildung

Gut zu wissen: Die Registrierung von Ausbildungsverträgen und die Teilnahme an den Prüfungen im Rahmen regulärer Ausbildungsverhältnisse sind gebührenfrei. Darüber hinaus stehen den hessischen Steuerberaterkanzleien zur Förderung einer qualifizierten Ausbildung verschiedene Fördermittel zur Verfügung:

Antragsberechtigt sind u.a. Steuerberaterkanzleien (mit weniger als 50 Beschäftigten, Hauptsitz in Hessen, Jahresumsatz von höchstens 10 Mio. EUR). Förderungswürdig mit bis zu 2000 € sind beispielsweise (Online-)Seminare für Auszubildende, berufsbezogener Deutschunterricht und Zusatzqualifikationen für das ausbildende Personal. Alle weiteren Infos und die Antragsformulare finden Sie hier.

Um hessischen Auszubildenden bei einer auf einem Abbruch der Ausbildung beruhenden Unterbrechung der Ausbildung die Fortsetzung der Ausbildung in einem neuen Ausbildungsbetrieb zu ermöglichen, bzw. Ausbildungsstellen für Altbewerber/innen und Jugendliche mit erhöhtem Sprachförderbedarf bereitzustellen, können zeitlich befristete Zuschüsse im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des hessischen Wirtschaftsministerium gewährt werden. Weitere Infos finden Sie hier.

Arbeitgeber, die jungen schwerbehinderten Menschen eine betriebliche Berufsausbildung ermöglichen, können eine Prämie bis zu 8.000 Euro erhalten. Näheres finden Sie hier.