Datenschutz-Grundverordnung

Skript zum Seminar DSGVO

Auf dieser Seite stellen wir unseren Mitgliedern das Skript zum Seminar DSGVO in der überarbeiteten Fassung (Stand 26.06.2018) zur Verfügung. Um dieses angezeigt zu bekommen, loggen Sie sich bitte zunächst als Mitglied ein. (Hinweis: Login-Daten, die vor dem 25.05.2018 erteilt wurden, sind nicht mehr gültig.)


Ist unverschlüsselter E-Mail-Versand berufsrechtlich zulässig?

Weder das Steuerberatungsgesetz noch die Berufsordnung machen konkrete Vorgaben zur elektronischen Kommunikation. Allerdings sieht das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in § 9 und in der Anlage zu § 9 Satz 1 unter Ziffer 4 vor, dass technische und organisatorische Maßnahmen zu treffen sind, die je nach Art der zu schützenden personenbezogenen Daten oder Datenkategorien
geeignet sind, zu gewährleisten, dass personenbezogene Daten bei der elektronischen Übertragung oder während ihres Transports oder ihrer Speicherung auf Datenträger nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.
Nachfolgend stellen wir Ihnen dar, was das für Ihre Berufspraxis genau bedeutet. Auch einen Formulierungsvorschlag für Ihren Steuerberatungsvertrag stellen wir Ihnen zur Verfügung.


Hinweise für den Umgang mit personenbezogenen Daten durch Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften

In den Hinweisen ist nach dem Inhaltsverzeichnis eine Checkliste eingefügt, welche die wichtigsten To-Do’s zur Umsetzung der DSGVO enthält. Zusätzlich stellen wir Ihnen hier Arbeitshilfen zur Erfüllung der Informations- und Auskunftspflichten sowie das Muster für die Zusatzvereinbarung zur Auftragsverarbeitung als Word-Dateien zur Verfügung. Diese können an die Bedarfe der jeweiligen Kanzleiorganisation angepasst werden. Die Zusatzvereinbarung ermöglicht Ihnen, Ihre Dienstleister als Auftragsverarbeiter zur Wahrung des Berufsgeheimnisses zu verpflichten, um den neuen Anforderungen der §§ 203 StGB und 62a StBerG zu genügen.